Ein Projekt von: unity BERLIN

Kunst gegen Mauern

Das Schulprojekt aus Berlin für Berlin und Brandenburg

Das Projekt

Der Anlass

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Walter Ulbricht

Die Faszination für die Geschichte der „freien Mauerstadt Berlin“ ist auch heute, ein Vierteljahrhundert nach dem Fall der Mauer, ungebrochen. Neue Buch- und Filmbeiträge sowie Happenings über den Mythos Berlin sind Ausdruck einer aktiven Auseinandersetzung mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft dieser Metropole.

Alle, die nach Berlin kommen, hier leben oder durchreisen, hier aufgewachsen oder eingewandert sind, alle sind automatisch umgeben von historischen Spuren und schreiben diese weiter fort. Begegnungen mit der an- oder abwesenden Mauer sind Thema und hoch emotionalisiert. 25 Jahre nach dem Mauerfall ist gerade für die Nach-Mauer-Generation jedwede Auseinandersetzung mit diesem Geschichtsbaustein allerdings vergleichsweise abstrakt und schwer einzuordnen. Trotz sorgsamster Aufbereitung im Schulunterricht bleibt das Thema für die Schülerinnen und Schüler schwer nachzuempfinden.

Seitenanfang ↑

Der Inhalt

"Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört." Willy Brandt

Keine andere Einrichtung erreicht so viele junge Menschen wie die Schule. In diesem Lern- und Erlebnisraum setzt Kunst gegen Mauern an. In Schulprojekten werden in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern Mauerstücke künstlerisch gestaltet.

Das Element des Mauersteins wird auf diese Weise aus der Abstraktheit in die Realität des Einzelnen zurückgeführt. Durch das besondere, gestalterische Element des Projekts versuchen wir mit den Jugendlichen Fragen aufzuwerfen, zu diskutieren oder sogar gemeinsam zu beantworten.

Das Projekt will über den Weg des künstlerischen Ausdrucks neue Beziehungsebenen fördern, beispielsweise zwischen der jüngeren Vergangenheit und der Zukunft, zwischen schulischem und außerschulischem Erfahrungsraum, zwischen eigenhändigem Schaffenssprozess und medialer Verarbeitung, zwischen Lernen und Gestalten. Durch Kunst gegen Mauern wird ein optisch ansprechender und kreativer Zugang zu einem zentralen Thema deutscher Geschichte geschaffen. Werkzeuge wie die physisch vorhandenen Mauer-Miniaturen und diese Projektseite mit der Galerie ermöglichen den Aufbau eines nachhaltigen Erlebnisses.

Inhaltlich wurde die Thematik von den Lehrkräften auf verschiedenste Art und Weise vermittelt. Der Unterricht wurde zum Teil durch von den Lehrkräften individuell konzipierte Projekttage und das Miteinbeziehen der Eltern und Großeltern ergänzt.

Im Hintergrund steht immer das Ziel: Wie ist es möglich, der Ereignisse der deutschen Vergangenheit zu gedenken, diese Trennung, Spaltung oder Zäsur nachzuempfinden und ein eigenes Bewusstsein über die Lebensumstände aufzubauen, wenn man gar nicht dabei war? Mit unserem Projekt wollen wir gegen das Vergessen wirken und einen Beitrag dazu leisten, den Gedanken von Freiheit und Respekt vor der Individualität jedes einzelnen Menschen im Bewusstsein der Teilnehmenden zu verankern.

Seitenanfang ↑

Der Weg

"Wir sind das Volk!" DDR-Bürger auf den Montagsdemonstrationen 1989

Alle Miniaturen wurden vom Initiator und zwei seiner Freunde in Handarbeit gefertigt. Die Auslieferung an die Schulen erfolgte durch die Hilfe mehrerer Freunde, die über Autos verfügen oder als Fahrer von Mietwagen einsprangen.

Mit unserer Werkstatt mussten wir mehrmals umziehen um Kosten zu sparen, da das Budget für die gesamte Dauer des Projektes keine feste Location hergab. Es gab weder ein Projektbüro noch organisatorische Hilfe z.B. in Form einer Projektleitungs-Assistenz. Da die anfänglich in Aussicht gestellte Unterstützung sich nicht bewahrheitet hat, mussten alle Beteiligten die letzten 18 Monate unentgeltlich arbeiten um das Projekt umzusetzen. Bis auf minimale Aufwandsentschädigungen musste das bereitgestellte Geld ausschließlich für die Unkosten eingesetzt werden, was teilweise sehr knapp wurde. Einige haben neben Ihrer Arbeitskraft auch noch eigenes Geld miteingebracht bzw. vorgeschossen.

Ohne die unkonventionelle Unterstützung unserer Partner hätte das Projekt nicht statt finden können!

Um unseren Weg weiter zu beschreiten, wünschen wir uns noch viele neue Mitstreiter, denen die Werte, die wir vermitteln wollen, genauso wichtig sind wie uns. Wir können gemeinsam viel erreichen. Deshalb werden wir alles daran setzen unser Projekt am Leben zu erhalten, um auch den nachfolgenden Generationen zu ermöglichen sich durch ihr kreatives Schaffen mit einzubringen. Denn auch nach diesem Jubiläumsjahr wird der symbolische Wert des Berliner Mauerfalls bis in alle Zukunft ungebrochen sein und weltweit für Solidarität, Freiheit, Frieden und Hoffnung stehen.

Einen detaillierten Einblick über den Werdegang gibt es in unserer Chronik auf Facebook.

Seitenanfang ↑

Das Ergebnis

Durch die künstlerische Freiheit jeder und jedes Einzelnen bei der Gestaltung des Mauerstücks wurde Individualität im Rahmen einer gemeinsamen Aktion besonders hervorgehoben und somit der Charakter Berlins repräsentiert: eine bunte Gesellschaft, die die Stadt zu dem macht, wofür sie in der ganzen Welt bekannt und beliebt ist.

Über 10.000 Schülerinnen und Schüler von mehr als 50 Schulen aus Berlin und Brandenburg haben einen Mauerstreifen gestaltet, der zusammengesetzt einen guten halben Kilometer Länge betragen würde.

Alle beteiligten Schulen und unsere Förderer und Förderinnen vor Ort auf einen Blick.


Berliner Schulen

Brandenburger Schulen



Nachdem die Stücke in die Onlinegalerie aufgenommen wurden, gehen Sie an die jeweiligen Schulen zurück und in den Besitz der Schülerinnen und Schüler über. Wir wünschen viel Spaß bei der Besichtigung der Galerie, in der die Ergebnisse klassenweise und nach Schulen sortiert ausgestellt sind. Um die Ergebnisse zu betrachten klicken Sie einfach auf die Schule Ihrer Wahl und dann auf die Klasse. Zur Großansicht klicken Sie auf den sichtbaren Mauerstreifen.





Galerie


10. ISS Steglitz-Zehlendorf

Anna-Freud-Schule

Alexander S. Puschkin Gymnasium

Astrid-Lindgren-Grundschule

Athene-Grundschule

Clemens Brentano Grundschule

Eckner Gymnasium

Emanuel Lasker Schule

Gail S. Halvorsen

Gesamtschule Immanuel Kant Falkensee

Gesamtschule Paul Dessau

Grundschule am Schäfersee

Grundschule am Windmühlenberge

Gymnasium Wandlitz

Hans Grade Schule

Hermann von Helmholtz

Homer Grundschule

ISS Wilmersdorf

Janusz-Korczak-Schule

John F. Kennedy School

Kronach Grundschule

Luise-Henriette-Gymnasium

Marianne Buggenhagen Schule

Martin-Lichtenstein-Schule

Nord-Grundschule

Paul Löbe Schule

Peter-A.-Silbermann-Schule

Rose-Oehmichen-Grundschule

Sachsenwald-Grundschule

Schule an der Jungfernheide

Schule am Friedrichshain

Schule am Wilhelmsberg

Schweizerhof-Grundschule

Sophie-Scholl-Schule

Sportschule Fr. L. Jahn

Süd-Grundschule

Vineta-Grundschule

W.-C.-Röntgen-Gesamtschule

Wald Grundschule

Wedding Schule

Zuckmayer-Schule


Seitenanfang ↑

Das Team

Die Macher

Bürger dieser Stadt, die es für nötig halten, Initiative zu ergreifen und die sich gerne Herausforderungen stellen, um ihre Ziele zu erreichen und ihre Ideen zu verwirklichen.


Lukas

Unity Berlin

Hinter Unity Berlin steht der Gründer Lukas Wirths, der die Initiative ergriffen, dieses Projekt entwickelt und umgesetzt hat und alle seine Freunde und Bekannten, die stets ihren Teil dazu beigetragen haben, dass das Projekt vorankommt und gelingt.

Wolfgang Hahn, Beuth Hochschule

Größte Organisationshilfe, Initiator und Leiter der insgesamt vier Informationsveranstaltungen zum Projekt "Kunst gegen Mauern" für Lehrkräfte an Grund- und Oberschulen in Berlin und Brandenburg.

Anna Blancke

Die freie Portrait- und Eventfotografin lebt und arbeitet in Berlin. Organisatorische und umsetzende Kraft der fotografischen Dokumentation.

Dennis Roemer, Rokopf

Dennis kümmerte sich um die Galerie, das Kontaktformular, um Anpassungen im Quelltext und erstellte auch unsere erste Internetseite.

Lars Löwe, o-arts

Der Mediendesigner Lars entwarf das Grundgerüst dieser Internetseite und das Logo von "Kunst gegen Mauern".


Die Partner

Menschen, die Ihr Herz am richtigen Fleck tragen und uns mit ihrem Know-How, ihrer Tatkraft und dem Rückhalt der Unternehmen für die sie tätig sind bestmöglich unterstützt haben.


Frank Salewsky, Securitas

Securitas ermöglichte die Patenschaft für 5.000 Schülerinnen und Schüler in Berlin und Brandenburg.

Klaus-Peter Lührs, Creartec

Herr Lührs stellte und das benötigte Material für die Produktion der Miniaturen zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Nils Busch-Petersen, Handelsverband Berlin Brandenburg

Der HBB ermöglichte die Patenschaft für 2.000 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg.

Dominik W., Berlin Deluxe

BerlinDeluxe ist Pate für 500 Schülerinnen und Schüler aus Berlin. Seinen Kontakten verdanken wir die Räumlichkeiten für unsere dritte Werkstatt, die uns mietfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Lars Kossler, Basics + Facts

Herr Kossler stellte uns eine Vierzimmer-Wohnung zur Verfügung, in der wir die Produktion der Miniaturen erfolgreich abschließen konnten.

Danksagung

Wir danken allen Lehrkräften, die das Projekt in Ihren Unterricht aufgenommen haben und uns auch in schwierigen Zeiten und unter wechselnden Umständen treu geblieben sind. Nur durch Ihr Interesse und Engagement konnte das Projekt überhaupt stattfinden und zu solcher Größe heranwachsen!

Unser größter Dank geht an über 10.000 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg.
Ihr seid Künstler gegen Mauern !!!

Ganz besonderer Dank gilt:
Monika Wirths, Ryszard, Frau Tanyel, Prof. Dr. Yuri Luchko, Christian Baal, Robert Milojevic, Detlef Henze, Sasa Milojevic, Marko Tus, Mike Entabi, Branko Tus, Artur Boettcher, Barbara Eckert, Artur Boron, Paul Gross, Michael Rufmann, Dr. habil. Ulrich Bleyer und alle die, die hier nicht namentlich genannt wurden, aber stets an das Projekt geglaubt haben und uns mindestens moralisch unterstützt haben.

Seitenanfang ↑

Kontaktieren Sie uns!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versandt. Sie werden bald von uns hören! Vielen Dank!

Mail wurde nicht versandt, bitte versuchen Sie es erneut.

Seitenanfang ↑

Impressum

Kunst gegen Mauern

c/o Lukas Wirths

Lepsiusstraße 42
12163 Berlin

Hinweise zu unseren Inhalten und externen Links

Wir verlinken auf dieser Webseite auf externe Internetseiten deren Inhalt nicht unserer ständigen Kontrolle unterliegt. Sollten Sie etwaige Beanstandungen haben was den Inhalt auf dieser Internetseite oder den Inhalten der von uns verlinkten Internetseiten angeht, sich in ihren Persönlichkeitsrechten angegriffen fühlen, oder ein sonstiges berechtigtes Interesse an der Entfernung der entsprechenden Inhalts haben, dann seien Sie bitte so freundlich und teilen uns dies über unser Kontaktformular mit!

Seitenanfang ↑